l-Carb-Shop

Xanthan

Ansichten

  • Xanthan

-Carb Xanthan (200g)

E-Mail an einen Freund

Verfügbarkeit: Auf Lager

2,90 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Preis per kg: 14,50 €

Add Items to Cart In den Warenkorb

Kurzübersicht

HOHER BALLASTSTOFFGEHALT


-carb Xanthan ist ähnlich wie Guarkernmehl und Flohsamenschalen ein Andickungsmittel. Da es für unseren Darm nicht verdaulich ist, gilt es als reiner Ballaststoff. Xanthan wird durch Fermentierung von Stärke hergestelt. 

Das sehr fein gemahlene -carb Xanthan ist gut löslich und bildet in Flüssigkeiten eine geelartige Emulsion. Neben seiner andickenden Wirkung sorgt Xantan auch für die gleichmäßige Verteilung der Zutaten.

Milchshakes werden dadurch cremiger, Marmeladen gelieren besser, Brot trocknet nicht so schnell aus. Besonders attraktiv ist -carb Xanthan, wenn man selbst Eis herstellen möchte, denn es wird besonders cremig und es bilden sich auch kaum große Eiskristalle.   

Als Zusatzstoff hat Xanthan die Nummer E415 

TIPP: Xantan quliit am besten in warmen Wasser. Bei ständigem Umrühren sollte man mindestens 10 Minuten warten, bis sich die Dicke einstellt. Die maximale Gelwirkung wird erst nach ca 30 Minuten erreicht.

Nährwerte in 100 g:

Brennwert175 kcal (734 KJ)
Fettgehalt0 g
davon gesättigte Fettsäuren0 g
Kohlenhydrate< 0,1 g
davon Zucker< 0,1 g
Ballaststoffe79 g
Eiweiß6 g
Salz< 0,1 g
Bemerkungen

reduzierter Kohlenhydratanteil im Vergleich zu Weizenmehl

Zu den Brennwert-Angaben: Vielen mag der angegebne Wert für die Kalorien sehr hoch vorkommen. Wir müssen die Nährwertangaben aber nach EU Norm berechnen und die schreibt vor, dass Ballaststoffe immer mit 2 kcal per g berücksichtigt werden. Dann kommt ein Wert knapp unter 200 raus. Wir sind darüber auch nicht glücklich. Die Wirklichkeit liegt wohl meist in der Nähe von 5-10 kcal da Haferfasern wirklich fast nicht verdaulich sind. Die Amerikaner unterscheiden da zwischen komplett unverdaulichen Fasern (mit 0 kcal) und solchen, die bakteriell in Fette und Eiweiße umgesetzt werden (4 kcal). Das bringt Ergebnisse, die der Wirklichkeit näher kommen. Leider ist diese genaue Berechnungsweise in der EU aber verboten.

Ich habe zur ganzen Problematik einen längeren Artikel geschrieben: der diese und andere Problematiken genauer erklärt.