Seit vielen Jahren schon stellen wir für uns selbst unseren Ketchup her. Normaler Ketchup enthält nun mal Unmengen an Zucker und alle Low Carb Ketchups, die wir probiert haben, waren geschmacklich nicht so toll. Am schlimmsten war ein 0 Kalorien Ketchup, der wahrscheinlich nie im Leben eine echte Tomate gesehen hat!

Als wir letztes Jahr in Athen waren und Dimitris, den Inhaber unseres Marmeladen Herstellers Geodi, zum Abendessen getroffen haben, habe ich ihm einfach mal ein Glas selbstgemachten Ketchup mitgebracht. Dimitris war so fasziniert, dass, obwohl es an dem Abend wirklich köstliche griechische Spezialitäten gab, das Glas leer war, als wir gingen.

Seit ich ihm das Rezept geschickt habe war er am Probieren. Die handwerkliche Herstellung von Marmelade und Ketchup sind nämlich gar nicht so unähnlich.

Rechtzeitig zur Grillsaison haben wir nun Dimitris Tomaten Gewürzketchup im Angebot:
Ich denke, wir haben den ersten Ketchup, bei dem  zur Süßung (und Ketchup muss für meine Begriffe zum Ausgleich der sauren Zutaten ein wenig süß schmecken) der natürliche Zuckerersatz Erythrit eingesetzt  wird.
(unser –carb Zucker)

Das besondere an diesem Ketchup ist jedoch etwas anderes: die Zutaten.

Für ein 200g Glas Ketchup werden 500g vollreife, frische, aromatische, griechische Tomaten verwendet. Kein in China produziertes Tomatenmark wie bei allen Billigprodukten! Dann ist noch Weißweinessig und ein Schuß extra vergine Olivenöl drin, Beides natürlich auch aus Griechenland, genau wie der Hauch von Knoblauch und Chili, der den Geschmack abrundet.

Ich bin überzeugt, dass wir damit einen ganz besonderen Ketchup erhalten haben. Dimitris sagte uns, dass er bei ihm zu Hause bei keinem Abendbrot mehr fehlen darf.