Als Kind wurde in unserer Familie alle Marmelade aus den Früchten des eigenen Gartens selbst hergestellt. Das war toll. Leider gab es sehr viele Johannisbeeren und nur wenige Sträucher Himbeeren. Wenn dann eines der 3-4 Gläser Himbeermarmelade geöffnet wurde, war das speziell für mich immer ein ganz besonderer Tag, denn die Himbeermarelade war immer eines der feinsten Genüsse, die ich mir nur vorstellen konnte.

Im Frühjahr war ich auf Messe in Athen und traf dort unseren Marmeladenlieferanten Geodi. Dimitris fragte mich, ob wir Interesse an einer neuen Geschmacksrichtung für zuckerreduzierte Marmelade hätten. Ich dürfe  mir auch den Geschmack aussuchen!

Nachdem ich mich davon überzeugen konnte, dass Himbeeren auch  und besonders unter griechischer Sonne ein unvergleichlich intensives Aroma entwickeln, konnte es keine andere Entscheidung geben!

Ab sofort haben wir eine phantastisch aromatische Himbeermarmelade im Programm, die aus 70% voll reifen und frischen Himbeeren hergestellt ist. Gesüßt wird diese Köstlichkeit wie bei allen unseren Marmeladen mit dem natürlichen Süßungsmittel Erythritol. Nur die 22% Fruchtzucker der Himbeeren sind in der Marmelade enthalten.     

Obwohl bei Marmeladen mit eine so hohen Fruchtanteil der Preis der Früchte schon einen beträchtlichen Anteil ausmacht und Himbeeren eine der teuersten Beerensorten sind, können wir die Himbeermarmelade zu einem nur gering höheren Preis als unsere anderen Marmeladen anbieten.

Die ältesten schriftlichen Aufzeichnungen über Himbeeren stammen übrigens aus Griechenland (und werden dem griechischen Arzt Krateuas zugeschrieben, der auch ihre Bedeutung als Heilpflanze beschreibt: Der Gehalt an Vitamin C, Kalium und Fruchtsäuren fördern die Abwehrkräfte und die Wundheilung).

An den Hängen des Olymp wachsen Himbeerpflanzen schon seit Menschengedenken.